9 von 10 Geschäftsführern wissen nicht, was Content Marketing ist

Wissen Sie, was Content Marketing ist? Wer sich heutzutage mit der Frage befasst, welche Marketingstrategien sich für das eigene Unternehmen und die damit verbundenen Produkte oder Dienstleistungen eignen, kommt um den Begriff “Content Marketing” nicht herum. Aber was genau ist eigentlich dieses Content Marketing, dass immer mehr Beachtung findet und wie kann es einem Unternehmen nützlich sein? Wenn Sie mehr über diese contentbasierte Marketingmethode erfahren möchten, so hat dieser Artikel die Lösung für Sie. Er dient als Einführung in das Konzept und soll dem Leser helfen, sich einen Überblick über die Methoden und Möglichkeiten im Content Marketing zu verschaffen. Machen Sie sich Content Marketing zu nutzen und lassen Sie die Kunden selbst ihren Weg zu Ihnen finden!

Was ist überhaupt Content Marketing?

Der englische Begriff “content” lässt sich mit dem deutschen Wort “Inhalt” übersetzen -und genau darum geht es im Content Marketing. Content ist überall, in jedem Satz der geschrieben steht, in jedem Video, Bild, Beitrag und sogar in dem, was wir sagen. Das Content Marketing macht sich genau diese Inhalte zu Nutze. Im Gegensatz zum Outbound Marketing mit seiner direkten Push-Methode, bei welcher auf die Kunden durch gezielte Bewerbung eines Produktes ein gewisser Kaufdruck ausgeübt wird, gehört Content Marketing zum Inbound Marketing. Es ist ein subtileres Mittel mit potentiellen sowie bestehenden Kunden in Kontakt zu treten und sie an das Unternehmen zu binden. Hierbei stellt das Unternehmen der Zielgruppe attraktive und interessante Informationen zur Verfügung, die zwar eine Relevanz zum Produkt oder Unternehmen haben, jedoch nicht direkt eine Kaufaufforderung beinhalten.Diese bereitgestellten Inhalte gehen über einfache Produktbeschreibungen weit hinaus. Zum Content dieser Art zählen unter anderem Blogeinträge, Apps, Umfragen oder auch Studien, Ratschläge, Downloads und Videos. Die Möglichkeiten sind von großer Vielfalt und können daher stets passend auf das Unternehmen zugeschnitten werden. So kann beispielsweise ein Hersteller von Sportschuhen seinen Kunden interessante und wissenswerte Informationen zum Thema “Laufen” zur Verfügung stellen undLaufpläne zum Herunterladen oder auch Videos zum Thema zur Verfügung stellen. Der Kunde kann sich über das Thema informieren und die bereitgestellten Downloads nutzen, ohne dass eine direkte Aufforderung zum Kauf an ihn gestellt wird. Er erhält somit einen Mehrwert, was einen positiven Eindruck hinterlässt und die Kaufbereitschaft erhöht. Während Content Marketing durchaus in jeder Medienform betrieben werden und Erfolg haben kann, hat sich als ein Hauptverbreitungsmedium für diese Form des Marketingsdas Internet durchgesetzt. Hier finden sich die Vorteile in einer Vielfalt von Möglichkeiten und dem Vorteil, dass sehr viele Mitglieder einer Zielgruppe gleichzeitig erreicht werden können.

Warum Content Marketing?

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen der Push-Methode des Outbound Marketing und dem Content Marketing ist die Tatsache, dass die Zielgruppe nicht mehr mit ungewollter Werbung überflutet wird. Ob Werbeflyer, Printanzeigen oder Internet-Banner und Pop-Ups – Werbung taucht oft genau da auf, wo der Kunde sie nicht wünscht und vielleicht auch gar keine Zeit dazu hat, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Sie wird häufig als aufdringlich und störend empfunden und somit meist ignoriert. Ganz anders ist dies beim Content Marketing: die vermittelten Informationen sind so konzipiert, dass sie praktisch werbefrei sind und dem Interessenten lediglich die Informationen vermitteln, nach denen er gesucht hat und für die er sich interessiert. Es ist daher von größter Wichtigkeit, dass die Beiträge im Content Marketing stets hochwertig sind und einen Nutzen für den Interessenten mit sich bringen. So wird der Interessent auf freiwilliger Basis mit dem Unternehmen und seinen Produkten oder Dienstleistungen zusammengebracht und kann sich einfach über den gebotenen Mehrwert einen positiven Eindruck verschaffen, wodurch auch das Image des Unternehmens weiter hinzugewinnt.

Anstatt dass er in einem Push-Verfahren zu einem Kauf gedrängt wird, wird der Kunde in einer Art Pull-Verfahren an das Unternehmen herangeführt, ohne dass er sich in irgendeiner Form durch Werbung bedrängt fühlen muss. Content Marketing ist somit auch eine Methode der Kundenwerbung, die durch den Kunden im Idealfall nicht als Werbung wahrgenommen wird. Im Gegensatz zur Push-Methodeist damit im Content Marketing die Gefahr, dass eine Produktwerbung einfach ignoriert wird nicht gegeben. Da die Inhalte spezifisch, von hohem Informationsgehalt und werbefrei gehalten sind, ziehen sie genau die potentiellen Kunden an, die sich für die gebotenen Themen interessieren. Ist das Interesse der Kunden erst einmal geweckt und ein positiver Eindruck entstanden, so wirkt sich dies häufig auch positiv auf die Gewinnung neuer Interessenten aus.

Aber Content Marketing birgt noch weitere Vorteile. So ermöglicht es dem Unternehmen beispielsweise über Webseiten und Social Media in den direkten Dialog mit Interessenten und Kunden zu treten. Dadurch erhält das Unternehmen auch häufiger und schneller Feedback und Anregungen zu angebotenen Produkten und Leistungen und kann sich kontinuierlich besser entlang den Bedürfnissen der Zielgruppe ausrichten.
Hochwertiger Content ist der Dreh- und Angelpunkt im Content Marketing. Er wirkt sich nicht nur positiv auf die Interessentengewinnung und das Image aus, er erhöht zusätzlich auch die Sichtbarkeit im Internet. Schon seit längerer Zeit ist auch bei den Online-Suchmaschinen Content ein wichtiges Kriterium für die Positionierung in der Ergebnisliste. Content ist also auch ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Wie funktioniert Content Marketing eigentlich?

Content Marketing birgt Möglichkeiten, welche gerade heute in unseren sich schnell ändernden Zeiten Vorteile bringen und Flexibilität schaffen können. Was aber ist nötig für erfolgreiches Content Marketing und was muss beachtet werden?

Am Anfang steht wie zumeist ein Plan. Es ist wichtig Klarheit zu schaffen darüber, welche Ziele man verfolgt und wie man hofft, diese zu erreichen. Dabei können die Ziele in kurzfristige und langfristige Ziele unterteilt werden. Zu den kurzfristigen Zielen zählen, wie der Name schon sagt, relative schnell erreichbare Ziele. Die Anwerbung neuer Besucher oder die Erzeugung von backlinks und Social Buzz fallen beispielsweise in diese Zielkategorie. Andere Ziele, wie zum Beispiel der Aufbau eines treuen Nutzer- und Kundenstammes oder die Schaffung eines positiven Images hingegen brauchen länger, bis sie Ergebnisse zeigen. Sie werden daher als langfristige Ziele definiert.

Sind die Ziele definiert, sollten Prioritäten gesetzt werden. Nicht alle Ziele können gleichzeitig in vollem Maße bedient werden. Welches Ziel ist am wichtigsten, welches eher unwichtig? Die Produktion des Contents sollte auf das Erreichen des Hauptziels zugeschnitten sein, dabei jedoch die untergeordneten Ziele nicht außer Acht lassen. Die Erstellung eines Ablaufplans kann hier hilfreich sein. Dieser legt fest, wann und wie häufig Content zu bestimmten Themen oder zur Erlangung bestimmter Ziele veröffentlicht werden soll. Dies erzeugt eine Struktur, welche nicht nur beim Content Marketing von Nutzen ist, sondern auch auf den Benutzer einen organisierten und geordneten Eindruck macht.

Zielgruppenbestimmung im Content Marketing

Mit der Schaffung eines Plans und der Festlegung von Zielen ist schon ein erster großer Schritt in Richtung Content Marketing getan. Jedoch sind Plan und Ziele nutzlos, solange nicht feststeht, wer die Zielgruppe für den Content darstellt. Es ist daher erforderlich, diese Zielgruppe näher zu bestimmen und sich damit auseinanderzusetzen, wofür genau sich ihre Mitglieder interessieren. Der Content, welcher für sie produziert wird, soll direkt auf sie zugeschnitten sein und sich mit ihren Problemen, Fragen, Wünschen und Interessen befassen. Nur so kann garantiert werden, dass die angesprochene Zielgruppe auch tatsächlich ihren Weg zum neu geschaffenen Content findet. Die Bereiche, in denen sich die Interessen der angestrebten Zielgruppe in irgendeiner Form mit den Kompetenzen und Produkten des Unternehmens überschneiden, bieten sich hierbei am besten als Content-Material an.

Wie produziert man guten Content?

Die Produktion von Content mag zunächst als unüberwindbare Hürde erscheinen. So viele Beiträge, die verfasst werden wollen, so viele Möglichkeiten, die bedacht werden müssen. Oft hat ein Unternehmen jedoch bereits aus früheren Marketing-Kampagnen Material, welches überarbeitet durchaus als Content wieder aufbereitet werden kann. Zudem ist es auch durchaus sinnvoll, größere Themen in kleinere Blöcke zu unterteilen und diese nach und nach in Content-Form zu veröffentlichen. Content kann viele Formen haben, beispielsweise:

  • Blogeinträge
  • Newsletter
  • Videos
  • Social Media Auftritte
  • Bilder, Grafiken etc.
  • ebooks
  • Apps

Abhängig von der Zielgruppe werden sich einige Formen besser für die Veröffentlichung von Content eignen, andere weniger gut. Hier zeigt sich einmal mehr, warum es wichtig ist, der Zielgruppe stets Beachtung zu schenken. Im Idealfall werden einzelne Content-Beiträge miteinander verknüpft. So kann zum Beispiel ein Eintrag auf einer Social Media Plattform zu einem Blogeintrag verlinken, welcher wiederum auf ein zum Thema passendes Video oder eine App verweist. Sinnvoll ist es hier auch, dem Benutzer weitere interessante Links zu Content mit ähnlichem Thema zur Verfügung zu stellen, um ihn zum weiteren Verbleib auf den Seiten des Unternehmens zu animieren.

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei Content Marketing um eine Strategie, den Kunden selbst den Weg zum Unternehmen finden zu lassen. Da er nicht durch unerwünschte Produktwerbung und Kaufaufforderungen abgeschreckt werden soll, ist es von größter Wichtigkeit, den Content frei von irritierender Werbung zu halten. Er sollte relevante Informationen zum gewählten Thema enthalten, Lösungsansätze zur Verfügung stellen und dem potentiellen Kunden das Gefühl geben, dass ihm bei seiner Informationssuche geholfen wurde. Nur wenn der Benutzer einen Mehrwert aus dem Content erhält, ohne sich dabei zu einem Kauf gedrängt zu fühlen, kann der Content als erfolgreich betrachtet werden.

Content Marketing und Kundendialog

Während Content selbstverständlich im Mittelpunkt des Content Marketing steht, sollte ein weiterer Faktor auf keinen Fall übersehen werden: die Möglichkeit direkt mit Benutzern und Kunden in Kontakt zu treten. Ob auf Social Media Plattformen, einem Blog oder der unternehmenseigenen Webseite – im Rahmen des Content Marketing sollte den Benutzern die Gelegenheit gegeben werden, sich zu Wort zu melden. Auf diese Weise erhält das Unternehmen schnelle und oft auch konstruktive Rückmeldungen und kann sich direkt mit der Zielgruppe austauschen. Die Möglichkeit des direkten Dialogs erhöht das Gemeinschaftsgefühl und stärkt das Vertrauen der Benutzer und kann dem Unternehmen wertvolle Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen.

Kontrolle und Analyse des Content Marketings

Die Social Media Plattformen sind eröffnet, ein Blog eingerichtet, das Content Marketing Konzept ist erstellt und die ersten Content-Beiträge sind bereits veröffentlicht. War es das? Nein. Content Marketing ist ein sich ständig verändernder und erweiternder Prozess, welcher regelmäßiger Planung und Überprüfung bedarf. Nur weil der Anfang gemacht ist, stellt sich nicht automatisch dauerhafter Erfolg ein. Um wirklich erfolgreich zu sein, sollte eine regelmäßige Analyse der einzelnen Positionen im Marketingplan erfolgen. Es gilt zu sehen, wie erfolgreich der veröffentlichte Content ist. Welche Art von Beiträgen sind erfolgreich, erzeugen also viele links, haben viele likes oder werden oft geteilt? Welche sind eher wenig erfolgreich und sollten in Zukunft besser gestrichen oder ersetzt werden? Wurden Ziele erreicht und können ersetzt oder überarbeitet werden? Welche Ziele erfahren kaum Veränderung und müssen stärker beachtet werden? Gibt es Vorschläge der Benutzer, welche umgesetzt werden können? Es gibt viele Einzelheiten, welche in regelmäßigen Abständen überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden müssen. Nur eine sorgfältige und stetige Analyse des Content Marketing Prozesses kann letztlich dazu führen, dass ungünstige Beiträge und Taktiken aussortiert werden und die Content Marketing Strategie zum dauerhaften Erfolg wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *