Lokale Suchmaschinenoptimierung – die TOP 6 Schritte zur Lokaloptimierung

Warum lokale Suchmaschinenoptimierung?

Optimieren Sie Ihre Webseite lokal – und werden Sie von den Kunden gefunden, die ein Unternehmen oder einen Service in ihrer Nähe suchen.

Denn zum einen beziehen viele Suchanfragen bei Google regionale Komponenten mit ein. Anstatt einen „Bauunternehmer“ suchen Menschen, die ein Haus bauen möchten, in vielen Fällen einen Bauunternehmer + Stadt/Region, also zum Beispiel „Bauunternehmer Karlsruhe“. Zum anderen möchte Google selbst seinen Kunden ein optimales Suchergebnis bieten und verfeinert seine Suchfunktion deshalb immer mehr.

Aus diesem Grund bezieht die Suchmaschine zusätzlich zu den Keywords auch Daten wie etwa Adress- und Unternehmensverzeichnisse sowie die in Ihrem Impressum vermerkte Unternehmensadresse in den Suchvorgang mit ein.

Der Google-Algorithmus ist inzwischen sogar so verfeinert, dass besonders bei der Suche mit mobilen Geräten wie dem Smartphone der Standort des Nutzers in der Suche auch dann berücksichtigt wird, wenn die Suchanfrage selbst überhaupt keinen lokalen Suchbegriff enthält. Mittlerweile ist diese Funktion aber auch auf Suchen mit Ihrem Laptop oder Desktop ausgeweitet.

Machen Sie den Test: geben Sie doch einmal „Tierarzt“ in Ihr Smartphone ein und schauen Sie, aus welcher Region Ihnen Tierärzte angezeigt werden.

So genial diese verfeinerte Suchfunktion ist – bei der lokalen Suchmaschinenoptimerung müssen Sie einiges beachten. Dennoch sollten Sie hier keine Mühe scheuen. Denn gerade als Selbstständiger oder mit einem kleineren Unternehmen haben Sie mit lokalem SEO die Möglichkeit, sich gegen nationale oder internationale Unternehmen durchzusetzen, denen oft ein großes SEO-Budget zur Verfügung steht.

Grundsätzlich gilt: lokale Suchmaschinenoptimierung basiert auf ähnlichen Grundsätzen wie gewöhnliche Suchmaschinenoptimierung. Sie müssen fürIhre Website also in beiden Fällen sinnvolle Keywords raussuchen, wertvollen Content erstellen und solide Backlinks generieren.

In mehrfacher Hinsicht sollten Sie Ihre Seite darüber hinaus aber anpassen, damit sie für regionale Anfragen besonders relevant ist.

6 Schritte

Schritt 1:Beziehen Sie Ortsangaben in Ihre Domains ein

Bevor Sie sich fragen, wie Sie Ihre Website optimieren, sollten Sie die Grundstruktur Ihrer Domain(s) sinnvoll anlegen. In diese spielen mehrere Faktoren hinein: die Struktur Ihres Unternehmens, die Kategorisierung Ihrer Dienstleistungen und Produkte sowie Ihr Budget. Es gibt hier keine Patentlösung, aber zumindest ein paar Richtwerte:

Große Unternehmen mit regionalen Niederlassungen sollten sich nicht auf lokale Suchmaschinenoptimierung beschränken. Das bedeutet: richten Sie eine Unterseite, eine Subdomain oder sogar eine ganze Website für jeden Service ein, den Sie (national/international) anbieten.
Zusätzlich bauen Sie dann lokale Domains auf.

Bei einer starken Hauptdomain kann es aber auch genügen, wenn die lokalen Seiten als Subdomains angelegt sind. Ein deutschlandweit tätiger Kinobetreiber könnte also einfach eine Hauptdomain (www.kinotraum.de) reservieren und dann entsprechende Unterseiten anlegen:

www.kinotraum.de/bremen
www.kinotraum.de/hamburg
www.kinotraum.de/kassel
www.kinotraum.de/münchen

Wenn Sie als Klavier- und Geigenlehrer arbeiten, ist es am besten, wenn Sie für beides eine eigene Website einrichten. Mindestens sollten beide Unterrichtsangebote auf Ihrer Homepage aber jeweils eine eigene Unterseite bekommen, die eigens optimiert werden kann.

Also entweder:
www.klavierlehrer-karlsruhe.de
www.geigenlehrer-karlsruhe.de

Oder:
www.musiklehrer-karlsruhe.de
mit den Unterseiten:
www.musiklehrer-karlsruhe.de/klavierlehrer
www.musiklehrer-karlsruhe.de/geigenlehrer

Bei großem Budget empfiehlt sich unter Umständen sogar eine doppelte Untergliederung nach Region und Tätigkeit.

Verdeutlichen wir uns dies an einem letzten Beispiel: eine Architekturfirma, die in Norddeutschland sowohl Gebäude- als auch Innenarchitekturanbietet. Wer nun in Bremen nach einem Innenarchitekten sucht, wird vermutlich auch „Innenarchitekt Bremen“ bei Google eingeben. Und wer ein individuelles Haus bauen möchte, sucht vermutlich nach einem „Architekt Bremen“. Mit ihrer Domainstruktur können Sie sich dem Suchverhalten Ihrer Kunden anpassen – auch Google wird es Ihnen danken.

Ihre Domains könnten Sie folgendermaßen ausrichten:

architekt

Beachten Sie jedoch, dass alle Seiten einen einzigartigen Inhalt aufweisen sollten. Sie können also nicht denselben Text, der auf www.architekt-hamburg.de zu finden ist, auf www.architekt-bremen.de replizieren. Google wird ein solches Duplikat erkennen und Ihrem Textcontent weniger Wert beimessen.

Zudem muss jede der Domains einzeln gestärkt werden und durch hochwertige Inhalte freiwillige Backlinks generieren. Wenn Sie diese Schwierigkeit umgehen und Kosten sparen möchten, können Sie auf eine kleinere Lösung mit Unterseitenausweichen, zum Beispiel:

www.seo-consulting.de
mit den Unterseiten
www.seo-consulting.de/suchmaschinenoptimierung-karlsruhe
www.seo-consulting.de/suchmaschinenoptimierung-frankfurt
www.seo-consulting.de/suchmaschinenoptimierung-mannheim

Sowie

www.innenarchitekt.de
mit den Subdomains
www.innenarchitekt.de/bremen
www.innenarchitekt.de/hamburg
www.innenarchitekt.de/hannover
(auch hier sollten Sie jedoch einzigeartige Inhalte auf jeder Seite anbieten)

Insgesamt also gilt: ein wesentliches Ziel der lokalen Suchmaschinenoptimierung ist es, dass Google Ihren Service oder Ihr Produkt zweifelsfrei einem Ort zuordnen kann – dem Ort, an dem Sie Kunden gewinnen möchten. Tragen Sie diesem Umstand bereits in der Wahl Ihrer Domain(s) Rechnung.

Schritt 2:Verraten Sie Google den Ort Ihres Unternehmens

Über den in ihrer Domain oder Subdomain angeführten Ortsnamen hinaus durchsucht Google Ihre Seite auch auf Adressdaten.

Legen Sie auf Ihrer Website also eine eigene Kontaktseite an. Auf dieser führen Sie dann mindestens Ihre Adresse, eine Email-Adresse und eine Telefonnummer an. Ihre Adressdaten sollten zusätzlich in Ihrem Impressum zu finden sein. Außerdem können Sie Ihre Kontaktdaten (mindestens die Telefonnummer) in den Footer Ihrer Seite einlassen.

Folgendes ist zu beachten:

  • Die Adresse sollte eine Adresse sein, die dezidiert Ihrem Geschäft zugeordnet werden kann. Teilen Sie eine Adresse mit mehreren Unternehmen, geben Sie unbedingt einen Adresszusatz an, also zum Beispiel „Parkstraße 34b“. Die Adressdaten sollte außerdem die Postleitzahl enthalten, die Ihrer Lokalität entspricht. Vermerken Sie hier keine Postfächer oder virtuellen Büros, sondern Ihre physische Adresse!
  • Sollten Sie mehrere Standorte und somit Adressen haben, listen Sie diese auf den entsprechenden Unterseiten für die entsprechende Lokalität unbedingt!
  • Wählen Sie für Ihr Unternehmen eine örtliche Telefonnummer, die über eine entsprechende Vorwahl verfügt. Es empfiehlt sich deshalb, nicht auf 0800- oder ähnliche Nummern auszuweichen. Auch Handynummern sollten allenfalls ergänzend gelistet werden.
  • Die Adressdaten auf Ihrer Seite sollten sich buchstäblich entsprechen. Wenn Ihre Adresse im Impressum mit „Parkstraße 34b“ vermerkt ist, sollte auf der Kontaktseite nicht „Parkstr. 34“ stehen.

Ihre Email-Adresse gibt zwar nicht unbedingt lokale Daten preis – trotzdem gelten auch hier Qualitätsstandards. Achten Sie darauf, dass hinter dem @ Ihr Unternehmen und kein Email-Anbieter genannt wird, also: jwinter@meinbusiness.de und nicht jwinter@gmx.de. Möglicherweise können Sie aber auch hier einen Ortsnamen einlassen, also etwa k.schulze@architekt-bremen.de. Ein solches Vorgehen empfiehlt sich jedoch nur, wenn die Email-Adresse auf diese Weise nicht unnatürlich lang oder kompliziert wird. Auch wenn Sie Ihre Seite für Suchmaschinen optimieren möchten, sollte die Nutzerfreundlichkeit immer im Vordergrund stehen.

Schritt 3: Tragen Sie Ihr Unternehmen in Verzeichnisse ein und erhalten Sie Bewertungen

Zur Bestätigung der Adressdaten auf Ihrer Website wird Google auf Daten aus anderen Verzeichnissen zurückgreifen. Zugleich erhöht eine Listung Ihres Unternehmens in Branchen- und ähnlichen Verzeichnissen die Autorität Ihrer Onlinepräsenz.

Tragen Sie Ihr Unternehmen deshalb unbedingt in verschiedene Verzeichnisse wie zum Beispiel die Gelben Seiten, Das Örtliche und Yelp ein. Eine gute Übersicht über wichtige deutsche Plattformen für die lokale Suchmaschinenoptimierung finden Sie hier: https://moz.com/learn/local/local-search-data-europe

Achten Sie auch bei Schritt 3 darauf, dass Ihre Adressdaten konsistent sind. Auf allen Plattformen sollten sie also die exakt gleiche Adresse verwenden. Diese Adresse sollte dann wiederum buchstäblich den Angaben entsprechen, die Sie auf Ihrer Homepage machen.

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Business-Daten via Google My Business (https://www.google.com/business/) direkt an Google weitergeben. Achten Sie darauf, dass Ihre Daten stets aktuell sind und füllen Sie Ihr Profil möglichst vollständig aus.

Noch vor den eigentlichen Suchergebnissen zeigt Google bei lokalen Suchen nämlich eine Karte an, auf der mehrere Unternehmen verzeichnet sind (siehe Infografik zum Beispiel „Reinigung Karlsruhe“). Je mehr Informationen hier über Sie zu finden sind, desto besser für Sie! Wenn Sie hier auch noch positive Rezensionen erhalten, werden Sie nicht nur Google überzeugen können, dass Sie in Ihrem Tätigkeitsfeld die Autorität in Ihrer Stadt sind.

googlesearch

Schritt 4: Optimieren Sie Ihre Seite auf lokale Keywords (OnPage Optimierung)

Wenn Sie eine Textilreinigung in Karlsruhe besitzen, dann optimieren Sie Ihre Seite nicht auf das Keyword „Reinigung“ sondern auf das Keyword „Reinigung Karlsruhe“. Natürlich sollten Sie vorab über Google Adwords oder andere Tools ermitteln, welche Keywords mit lokaler Komponente in Verbindung mit Ihrem Unternehmen besonders gefragt sind.

Schritt 5: Bauen Sie auch lokale Links auf

Wie klassisches SEO basiert auch lokale Suchmaschinenoptimierung auf einem strukturierten Linkaufbau. Dazu gelten in beiden Fällen ein paar Grundsätze:

  • Am Besten ist es, Links nicht manuell aufzubauen. Manuell aufgebaute Links sollten wenn, dann aus sehr wenigen, händisch ausgewählten Presseportalen stammen, oder aus den o.g. Branchenverzeichnissen.
  • Stattdessen sollten Sie Links vorallem über qualitativ hochwertigen Content erwerben. Sprich: Sie stellen auf Ihrer Seite so hochwertige Informationen und andere Inhalte bereit, dass die Leute Sie freiwillig verlinken.
  • Passen Sie auf: Google erkennt auch, wenn Sie hier übereifrig vorgehen und viele Links in kurzer Zeit manuell aufbauen – und wird Ihre Website dafür abstrafen. Andererseits spricht aber nichts gegen ein solides Wachstum an Links, das sich langsam einstellt. Grundsätzlich: Verzichten Sie auf Spam und streuen Sie nicht wahllos Links im Internet. Stellen Sie hochwertigen Content bereit, der andere zur Verlinkung einlädt.

Bei lokaler Suchmaschinenoptimierung sollten Sie zusätzlich lokalen Linkaufbau betreiben beziehungsweise Ihren Linkmix mit lokalen Links anreichern. Was heißt das konkret?

Versuchen Sie, Backlinks von Seiten zu erhalten, die ebenfalls in Ihrer Region oder Stadt gelistet sind. Zum Beispiel können Sie als Bauunternehmer ein Interview auf einem lokalen Blog zur speziellen Bausituation in Ihrer Stadt geben. Oder Sie informieren auf einem lokalen Presseportal zu Neuerungen in Ihrem Unternehmen.

Im Idealfall gelingt Ihnen hier sogar eine Kombination aus lokalem und themenrelevantem SEO. Wenn Sie als Kampfkunstlehrer tätig sind, wäre in diesem Sinne ein Link von einem etablierten Blog über Sportangebote in Ihrer Region Gold wert – auch den könnten Sie womöglich über ein Interview oder einen Gastbeitrag ergattern, wenn Sie tatsächlich wertvolle Inhalte für den Sportblog liefern.

Schritt 6: Erstellen Sie einzigartigen Content

Webseiten werden von Google höher gelistet, wenn sie einzigartigen Content aufweisen. Schreiben Sie also nicht bei anderen Seiten ab, sondern verfassen Sie Text, der nur auf Ihrer Seite zu finden ist.

Außerdem sollte der Inhalt nicht zu oberflächlich sein. Was können Sie schreiben? Wenn Sie Mitarbeiter haben, können Sie diese für jede Ihrer Niederlassungen einzeln vorstellen. Oder Sie führen sogar einen kleinen „Corporate Blog“.

Übrigens: auch Videos oder Bilder werden von Google als Content erkannt, wenn sie mit entsprechenden Attributen („alt=““) versehen und beschrieben sind.

Sie erhöhen Ihre Chancen, in der lokalen Suche weit oben gelistet zu werden, wenn auch Ihr Inhalt bisweilen auf Ihre Lokalität Bezug nimmt. Stellt dieser Content für andere Menschen einen Mehrwert dar, erhalten Sie gegebenenfalls sogar o.g. Backlinks von anderen lokalen Seiten freiwillig und schlagen somit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Fazit: Geben Sie Google die Daten, die Google braucht – und man wird es Ihnen danken

Google führt viele Daten zusammen, um zu überprüfen, ob Ihre Webseite auch für die lokale Suche relevant ist: Ihre Domainnamen und URLs, Ihre in externen Verzeichnissen vermerkten Adressdaten, die Keywords auf Ihrer Seite sowie die Herkunft Ihrer Links.

Selbst professionelle SEO-Agenturen kennen den Google-Algorithmus jedoch nicht im Detail. Und doch: wenn Sie Google helfen, die in diesem Beitrag angeführten Daten zu ermitteln, wird sich dies in den Suchergebnissen widerspiegeln.

Übrigens: ein weiterer Faktor für Google ist auch die Lokalität der Zugriffe auf Ihre Seite. Wenn Sie Ihre Webseite lokal für die Stadt Karlsruhe optimieren wollen, hilft es also, wenn vor allem Nutzer aus dem Raum Karlsruhe auf Ihre Webseite zugreifen.

Somit können Sie in einen positiven Kreislauf hineingeraten: ist Ihre Seite erstmal für eine Lokalität optimiert, greifen vor allem Nutzer aus dieser Stadt auf Ihre Seite zu. Das wiederum stärkt Ihre Position bei der lokalen Suche.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *